Wie behandeln Sie Fisch?

Intramuskulär (IM)

Dies ist die am häufigsten verwendete Methode zur Injektion von Antibiotika. Zielen Sie auf die Muskelblockade nur ventral und kaudal zur Rückenflosse. Die Nadel sollte zwischen den Schuppen positioniert sein und aus einem kaudo-rostralen Winkel kommen. Langsam injizieren, um Rückfluss zu verhindern. Das Medikament wird durch die reichhaltige Blutversorgung schnell verteilt. Diese Technik wird für gravide Frauen empfohlen und nicht für kleine Fische und Fische mit wenig Muskelmasse. Der Nachteil dieser Methode ist, dass sich die Injektionsstelle verfärben kann (zielen Sie auf dunkle Bereiche am Fisch, damit sich keine Melanisierung zeigt).

Neon tetra in freshwater aquarium. Paracheirodon innesi.

Intraperitoneal (IP)

Legen Sie den Fisch auf die Seite oder auf den Rücken, damit sich die Bauchfellorgane von der Körperwand entfernen können. Führen Sie die Nadel in einem flachen Winkel in diesen Raum ein, um ein Eindringen in die inneren Organe zu vermeiden. Dies ist ein üblicher Weg zur Verabreichung von Impfstoffen, da er an kleinen Fischen durchgeführt wird und das Fleisch nicht schädigt. Es ist auch gut für die Verabreichung von “schmerzhaften” Medikamenten wie Enrofloxacin. Die Nachteile dieser Methode sind Wie wartet man einen Piranha-Panzer für Haustiere richtig?

Intravenös (IV)

Fisch muss betäubt werden. Führen Sie die Nadelmittellinie in einem Winkel von 90 bis 45 Grad ein, wobei die Nadel nach vorne zeigt, nur kaudal zur Bauchflosse. Halten Sie kurz vor der Wirbelsäule an. Diese Technik wird häufiger zur Blutentnahme als zur Verabreichung von Arzneimitteln verwendet.

ORAL

Dies ist eine übliche Abgabemethode für Antibiotika in großen Betrieben, um die Behandlung einer großen Anzahl von Fischen zu vereinfachen und den Umgang mit Stress zu minimieren. Die Abgabe der richtigen Dosen an jeden einzelnen Fisch ist jedoch schwierig (kranke Fische sind normalerweise inappetent und diese sollten tatsächlich die Medikamente erhalten). Medikamente werden entweder auf das Lebensmittel gesprüht, in das Lebensmittel imprägniert oder mit Lebensmitteln zubereitet, die mit medizinischer Gelatine, Agar oder Öl beschichtet sind. Abhängig von der Droge kann dieses medizinische Lebensmittel manchmal weniger schmackhaft sein. Es wird daher empfohlen, die Menge der pro Tag gefütterten Lebensmittel um 25-50% zu reduzieren.

Magenintubation

Wenn Fische nicht fressen, können sie über einen Magenschlauch betäubt und zwangsernährt werden. Verwenden Sie einen Katheter mit einem Außendurchmesser von 3 mm und eine 5-ml-Spritze (für größere Fische einen Außendurchmesser von 6 mm mit einer 20-ml-Spritze). 1,0-1,15 ml / kg Körpergewicht verabreichen. Aufgrund des hohen Drucks, der zur Abgabe der Suspension erforderlich ist, muss das Röhrchen möglicherweise mit Cyanoacrylat (z. B. Sekundenkleber) auf die Spritze geklebt werden.

IN-WATER MEDICATION

Tauchen

Dies ist nützlich für externe parasitäre Infektionen und beinhaltet die Verwendung relativ hoher Konzentrationen von Arzneimitteln, die im Wasser eines Behandlungstanks gelöst sind. Die Fische werden in Netzen gehalten und kurz in die Behandlungslösung eingetaucht und dann in ein Krankenhaus / Quarantänetank gegeben. Dies wird häufig für Neuankömmlinge verwendet. Stellen Sie sicher, dass die Dips regelmäßig aktualisiert werden.

Bad

Dies ist eine Variation der Tauchbehandlung. Es verwendet eine niedrigere Wirkstoffkonzentration und lässt die kranken Fische für einen Zeitraum zwischen 2 und 60 Minuten im medizinischen Wasser schwimmen. Diese sind nützlich für externe Infektionen, einschließlich Protozoen, Bakterien und Pilze. Kommerziell wird dieses Verfahren zur Impfung von Fischen gegen bakterielle Infektionen verwendet.

Längeres Eintauchen / Dauerbad

Dies ist eine weitere Variation von medizinischem Wasser, bei der sehr geringe Konzentrationen des Arzneimittels verwendet werden, die Expositionsdauer jedoch erhöht wird. Dies ist besonders nützlich, wenn die Parasiten Stadien in ihrem Lebenszyklus haben, in denen sie nicht behandelt werden können (z. B. Krankheit mit weißen Flecken). Die längere Expositionszeit im medizinischen Wasser erhöht die Wahrscheinlichkeit, die Parasiten abzutöten, wenn sie das anfällige Stadium erreichen. Diese Methode wird auch verwendet, um den osmoregulatorischen Stress zu reduzieren, wenn 2-5 mg / l Salz (Natriumchlorid) in Verbindung mit anderen Behandlungsformen zugesetzt werden. Dies ist auch die am häufigsten verwendete Methode, bei der die Client-Compliance möglicherweise gering ist, da dies die einfachste Option ist.

Leave a Reply