Grundlagen der LED-Beleuchtung für Aquarien

Wie bei Automobil- und Haushaltsbeleuchtungssystemen sind LED-Beleuchtungssysteme für Salzwasseraquarien in den letzten Jahren bei Aquarianern sehr beliebt geworden. Diese Systeme haben einige sehr gute Punkte, insbesondere wenn Sie in einen hochwertigen Lichtstreifen investieren. Es gibt jedoch auch einige Probleme, die bei der Verwendung von LED-Beleuchtung in Ihrem Aquarium zu beachten sind.

Die Vorteile der LED-Beleuchtung für Aquarien

LED-Beleuchtungssysteme sind in zweierlei Hinsicht kostengünstiger. Erstens liefert eine LED-Lampe sieben- bis achtmal mehr Leistung pro Lampe als andere Arten von Aquarienbeleuchtung, wie Halogen- und T5HO-Lampen. Dies bedeutet, dass Sie von einer 30-Watt-LED-Lampe dieselbe Lichtmenge erhalten wie von einer 250-Watt-Halogenidlampe. Dies kann zu erheblichen Einsparungen bei Ihrer monatlichen Stromrechnung führen. Zweitens können LEDs bis zu 50.000 Stunden halten. Obwohl Sie anfänglich mehr für die LED-Lampe bezahlen, müssen Sie sie möglicherweise sieben Jahre lang nicht ersetzen, verglichen mit den jährlichen Kosten für den Austausch einer T5HO- oder Halogenidlampe. Das LED-Aquarienbeleuchtungssystem vereint all diese Einsparungen auf kleinem Raum, da LED-Systeme kompakter sind als andere Aquarienbeleuchtungen Die Grundlagen der Installation Ihres Aquariums.

Die Qualität der LED-Beleuchtung ist auch ein guter Grund, in dieses System zu investieren. LED-Aquarienbeleuchtung kann bis zu 10.000 K Beleuchtung liefern, was ausreicht, um das Wachstum von Korallen und Aquarienpflanzen zu stimulieren. Außerdem haben Sie mit einem LED-System eine große Auswahl an Farben. Wenn dies mit Computerprogrammierung kombiniert wird, kann ein Aquarium entstehen, das entweder schimmert, als ob es sich im Meer befindet, oder die Beleuchtung betont die Farben der Fische und Korallen für eine außergewöhnliche Show.

Worauf Sie bei einem LED-Aquarienlicht achten sollten

Ein Aspekt eines guten LED-Aquarienbeleuchtungssystems ist, ob es sich abkühlen kann, um die Lebensdauer der LED-Lampen zu verlängern. Diese Kühlung kann entweder passiv oder aktiv sein. Der Maxspect Razor R420R verwendet ein aerodynamisches Design, um kühlere Luft unter dem System und durch den schlanken Körper der Leuchte zu saugen und die Lichter passiv zu kühlen. Beim Modell Ecotech Marine XR30w Pro Gen3 ist in der Mitte des Lichtstreifens ein Lüfter eingebaut, um die LEDs zu kühlen.

Ein weiterer Punkt, auf den Sie bei der Auswahl einer LED-Leuchte achten sollten, ist der Spektrumbereich der Leuchten. Sie möchten, dass Ihr System das gesamte Lichtspektrum bereitstellt, das Ihre Pflanzen, Tiere und Korallen benötigen, um zu gedeihen, als wären sie in ihrem natürlichen Lebensraum. Im Fall des AquaIllumination AI Hydra FiftyTwo LED-Systems können Ihre Aquariumorganismen ein vollständiges Lichtspektrum empfangen, das größer ist als sichtbares Licht. Wenn Sie der Meinung sind, dass dies für Ihr Setup etwas viel sein könnte, stellt AquaIllumination auch ein AI Hydra TwentySix LED-System her, das die Hälfte der Lampen des FiftyTwo-Modells enthält, aber dennoch 80-Grad-Objektive verwendet, um das Licht optimal zu verteilen Bereitstellung eines optischen LED-Wirkungsgrads von 90 Prozent.

Dinge, die Sie bei der Verwendung von LED-Aquarienleuchten vermeiden sollten

Es gibt einige Dinge, die Sie beachten müssen, bevor Sie Ihre eigene LED-Beleuchtung in Ihrem Aquarium einrichten. Wärme ist ein Punkt. Obwohl LED-Leuchten nicht annähernd so viel Wärme an ein Aquarium abgeben wie Metallhalogenide oder T5HO-Lampen, können sie bei Hitzeeinwirkung die Lebensdauer verkürzen. Daher sollten LEDs wegen Hitzeeinwirkung nicht neben Halogeniden, Leuchtstofflampen oder T5HO-Lampen verwendet werden.

Machen Sie Ihr LED-System nicht nass. Obwohl Aquarium-LED-Systeme wasserdicht sind, können sie nicht in das Aquarium fallen gelassen werden. Das Ergebnis ist Korrosion und Kurzschluss der Leiterplatte. Aus dem gleichen Grund müssen Sie auch die Mineralablagerungen kontrollieren, die sich auf LED-Lichtsystemen entwickeln können. Meerwasseraquariumsalze können Ihr Lichtsystem angreifen, es sei denn, die Salze werden regelmäßig gereinigt.

Leave a Reply