Süßwasserfischkrankheit – Anzeichen, Ursachen und Heilmittel

Es ist ein schöner fauler Tag und Sie lehnen sich einfach zurück und genießen das Aquarium, an dessen Einrichtung Sie so hart gearbeitet haben. Aber warte, etwas ist nicht in Ordnung. Einer Ihrer Fische sieht aus, als hätte er im Sand gerollt. Und ein anderer scheint weniger Flossen zu haben, als Sie sich erinnern. Und noch ein anderer ist so geschwollen, dass er aussieht, als würde er gleich platzen. Alles in allem sieht es so aus, als ob Ihre Fische krank sind! Ja, halten Sie den Fisch lange genug und es ist etwas, dem Sie sich irgendwann stellen müssen, und normalerweise leider ziemlich früh. Sie sehen, Krankheit ist oft vermeidbar, aber normalerweise lernen wir das erst, wenn wir es das erste Mal falsch gemacht haben. Aber keine Angst! Viele Krankheiten können umgedreht werden, wenn sie früh entdeckt und richtig behandelt werden.

Krankheit erkennen

Wie können Sie also feststellen, dass ein Fisch überhaupt krank ist? Es ist nicht so, als würden sie dir auf die Schulter klopfen und dich wissen lassen. Zum größten Teil können Sie nur durch sorgfältige Beobachtung ihres Aussehens und Verhaltens feststellen, dass etwas nicht stimmt. Hoffentlich sind Sie bereits ziemlich gut mit dem vertraut, was für Ihren Fisch als normal angesehen werden kann, und können so feststellen, wenn etwas nicht stimmt. Hier sind einige wichtige Dinge zu beachten:

Blässe / Farbwechsel

-geklemmte Flossen (die Flossen werden nahe am Körper gehalten)

-Kratzen oder Reiben an Gegenständen im Tank

-schweres Atmen

-Verlust von Appetit

Gleichgewichtsverlust

-verstecken / isolieren

verminderte Aktivität

… und natürlich die offensichtlicheren Anzeichen wie sichtbare Wunden, Schwellungen und dergleichen.

Ein wachsames Auge auf Anzeichen von Krankheit zu haben, ist ein wichtiger Bestandteil der Fischhaltung. Nehmen Sie sich jeden Tag ein paar Minuten Zeit, um nach Anzeichen dafür zu suchen, dass etwas nicht stimmt. Die Fütterungszeit bietet eine ideale Gelegenheit, dies zu tun, da die meisten Fische am aktivsten sind, wenn eine Mahlzeit zu haben ist. Eine früh gefangene Krankheit ist viel einfacher zu behandeln und die Chancen, dass die betroffenen Fische die Tortur überleben, sind weitaus größer. Bei vielen Krankheiten kann es vorkommen, dass Ihr Fisch zu spät kommt, wenn es offensichtlich ist.

Quarantänetanks

Ein Schritt besser als die Behandlung Ihrer Fische, wenn sie krank werden, besteht natürlich darin, zu verhindern, dass dies überhaupt geschieht. Der absolut beste Weg, um zu verhindern, dass Krankheiten in Ihren Tank gelangen, ist die Verwendung eines Quarantänetanks. Ein Quarantänetank ist im Wesentlichen nur ein kleines Aquarium mit nackten Knochen, in dem alle Neuankömmlinge ein oder zwei Wochen verbringen können, bevor sie in Ihr Haupt-Setup eintreten. Auf diese Weise haben Sie ausreichend Zeit, um sicherzustellen, dass Ihre neuen Fische bei guter Gesundheit sind, bevor sie möglicherweise Krankheiten auf Ihre anderen Fische übertragen können. Es gibt Neuankömmlingen auch die Möglichkeit, sich vom Stress der Bewegung in einer ruhigen und friedlichen Umgebung zu erholen. Und wenn ein Problem auftritt, wenn die Probe bereits isoliert ist, wird die Behandlung ebenfalls viel einfacher. Für den Fall, dass ein Problem die Fische im Hauptaquarium erreicht, kann der Quarantänetank auch als Krankenhaustank dienen, um die weitere Ausbreitung von Krankheiten zu verhindern und eine sicherere und kontrolliertere Umgebung für die Anwendung von Behandlungen bereitzustellen.

Wasserqualität

Neben einem Quarantänetank trägt die Erhaltung der Gesundheit Ihrer Fische wesentlich dazu bei, dass keine Krankheit auftritt. Die häufigsten Krankheiten treten bei Fischen häufig nur dann auf, wenn ihre Gesundheit bereits beeinträchtigt ist. Was führt dazu, dass ihre Gesundheit beeinträchtigt wird? Der Schuldige ist meistens eine schlechte Wasserqualität. Ein Fisch, der versucht, in schmutzigem Wasser zu leben, so wie Sie versuchen, in einem mit Rauch gefüllten Haus zu leben – es ist unwahrscheinlich, dass Sie bei bester Gesundheit sind. Die Wartung Ihres Aquariums im Auge zu behalten, ist der Schlüssel, um Ihre Fische gesund und frei von Krankheiten zu halten. Sollte Ihr Fisch jemals krank werden, sollte Ihr erster Schritt immer darin bestehen, sicherzustellen, dass das Wasser in ausgezeichnetem Zustand ist. Alle kritischen Parameter wie Ammoniak, Nitrat, pH-Wert und Temperatur sollten überprüft werden. Seien Sie immer misstrauisch gegenüber Geräten oder Dekorationen, die kürzlich zum Tank hinzugefügt wurden und die möglicherweise etwas Giftiges ins Wasser leiten. Und selbst wenn eine schlechte Wasserqualität nicht die Hauptursache der Krankheit ist, ist ein Wasserwechsel niemals eine schlechte Idee.Warum Sie ein automatisches Auffüllsystem für Ihr Aquarium benötigen Wenn es um die Wiederherstellung geht, ist das Wasser umso besser, je sauberer es ist.

Leave a Reply